da gewesen

The coolest place in the Universe.


Heute ein kleines Rätsel: Mit diesem (in Titel erwähnten) nicht gerade unbescheidenen Slogan wirbt

a) die geriatrische Abteilung des Berner Universitätskrankenhauses
b) der deutsche Bundestag
c) das europäische Zentrum für Nuklearforschung
d) eine örtlich frei wählbare Ausgabe von Disneyland
e) das Wartezimmer meines Zahnarztes

Bitte kreuzen Sie jetzt an (ich guck’ auch weg, versprochen):
[ ] a     [ ] b     [ ] c     [ ] d     [ ] e

Na? Richtig, es war die goldene Mitte. Das CERN, kurz für «Centre européen pour la Recherce Nucléaire», zeigt sogar Disneyland, was eine Harke ist. Zumindest für Leute, die – ganz anders als ich – keine komplette Null in Naturwissenschaften sind. Ich hatte während meiner Schulzeit leider eine Neigung zum raschen Aufgeben, und so schlug ich mich mit Biologie noch einigermassen durch, spätestens bei Physik jedoch hängte ich meine Unterrichtsbeteiligung mit bemerkenswerter Konsequenz an den imaginären Nagel und fand mich bescheiden mit der klassischen Mädchenzuteilung für Talente ab: Deutsch, Fremdsprachen, Musik und Kunst, als Zusatzzahl hatte ich immerhin noch Geometrie in der Hinterhand. Schade eigentlich, denn so habe ich auch am letzten Samstag ganz oft nur Bahnhof verstanden, wenn der sehr begeisterte Physiker, der mich und eine Gruppe Freunde durch eben jenes Forschungszentrum begleitete, die ganz seichte Rhetorik für DAUs wie mich vorübergehend verliess und versuchte, leicht vertiefende Erklärungen für die etwas weiter bewanderten unter uns abzugeben.

Interessant und beeindruckend war’s trotzdem. Auf der Suche nach dem bisher noch nicht nachgewiesenen Higgs-Teilchen wird z. B. unter der schweizerisch-französischen Grenze derzeit der so genannte Large Hadron Collider (LHC) gebaut, ein Teilchenbeschleuniger mit einem Umfang von 27 Kilometern. Für eine Umrundung dieser Strecke braucht so ein Teilchen (ein Proton zum Beispiel) gerade mal 0.89 Sekunden, wenn ich das richtig gespeichert habe. Den Dimensionen des besichtigten Bereichs ist mit einer popeligen Kompaktkamera in keinster Weise gerecht zu werden, ich hätte mal besser die Spiegelreflex mitnehmen sollen. Wieder was gelernt.

Und last, but not least: Für die Mehrzahl von uns hier Anwesenden hat das CERN ja durchaus eine signifikante Bedeutung. Dort wurde nämlich sozusagen das Internet erfunden. Na kommt, das wusstet Ihr alle! Nicht? Dann kurz zwei Sätze hierzu: Tim Berners-Lee machte sich Gedanken über einen vereinfachten Weg zum Austausch von Arbeitsergebnissen – Wissenschaftler aus fast aller Herren Länder sind an der Grundlagenforschung beteiligt, die am CERN betrieben wird. 1989 baute er ein Hypertext-System auf, das die Grundlage für das World Wide Web darstellte, wie wir es heute kennen. Sein Chef übrigens fand, dass Tim seine Zeit vergeudete und wies ihn an, das Projekt aufzugeben. Heute allerdings sieht die Kommunikation doch etwas anders aus:

the-place-where-the-web-was-born.jpg

Soweit ich weiss, gibt’s auch T-Shirts mit dem Spruch drauf…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s